BGM - Berater | BGM Manager Ausbildung

Die IfOGM BGM Berater/BGM Manager Ausbildung mit den Tools:

BGM Potenzialanalysen, BGM - Wirkungs- & Zukunftsbilanz, BGM QM System, Gesundheits- Balanced Scorecard!, BGM Gütesiegel in 5 Modulen!

Gesundheit und Wissen als entscheidender Produktionsfaktor zur Sicherung der Wettbewerbs- und Zukunftsfähigkeit gewinnt zunehmend an Bedeutung.

Übliche Bilanzen und Controlling Instrumente reichen hierzu nicht aus, da das Intellektuelle Kapital, wie bspw. das erfolgskritische Wissen, über die internen Prozesse und Strukturen sowie wichtige Beziehungen zu Kunden und Partnern in ihnen meist unberücksichtigt bleiben

Ihr Nutzen:
Der BGM - ZukunftsChange Manager mit den Tools der BGM Potenzialanalysen, des BGM QM Systems und der Wirkungs-Zukunfts BILANZ, eine umfassende Ausbildung für einen umfassenden Beratungsprozess.

Hierbei sind Sie in der Lage, durch eine individuelle und vernetzte Wirkungsanalyse Wirkungsabhängigkeiten in einem komplexen Unternehmenssystem zu erkennen und in die Zukunft zu interpolieren.

Übersicht der Tool - Inhalte (mehr Information durch Klick auf die Überschriften)

BGM Potenzialanalyse (Unternehmen & Führungskraft)

1.Schritt – Unternehmens- und Führungskräfte Potentialanalyse: Die BGM-PotenzialAnalyse ist der erste Schritt im BGM – Vitalisierungsprozess um Unternehmens-/Mitarbeiter-Potenziale zu erkennen und zu heben. Sie ist ein wirkungsvolles und schnell wirksames Instrument zur ganzheitlichen Erkundung und Nutzung von Unternehmenspotenzialen.

  • Analyse des Unternehmens, der Führungskräfte
  • Potentiale zu erkennen, Schwachstellen zu beheben
  • Erfolgsfaktoren definieren und erweitern
  • Zukunftsimpulse und Zukunftsprojekte generieren
  • Massnahmen abzuleiten und zu implementieren

BGM WirkungsBILANZ

  1. Schritt – Die BGM - Wirkungs- ZukunftsBILANZ (WZB): Meist hören die üblichen Beratungssystematiken bei der Analyse und den Analyseableitungen auf. Hier wird die „übliche Sichtweise“ in dem das Unternehmen mit der Wirkungs-ZukunftsBILANZ auf die Wirkungszusammenhänge, Wirkungsabhängigkeiten der bestehenden oder zukünftigen Gesundheitsfördermaßnahmen sowie deren Auswirkungen geprüft wird.
  • Maßnahmen auf Wirkungsabhängigkeiten prüfen
  • Stellschraubenidentifikation für die Zukunft
  • Erfolgsfaktoren prüfen auf Sinnhaftigkeit

BGM QM System

  1. Schritt – Das BGM QualitätsManagement nach DIN SPEC 91020: Die DIN SPEC 91020 legt Anforderungen an ein Betriebliches GesundheitsManagementSystem fest, die es der Organisation ermöglichen, ihre betrieblichen Rahmenbedingungen, Strukturen und Prozesse so zu entwickeln und umzusetzen, dass das Arbeitssystem und die Organisation gesundheitsgerecht und leistungsfördernd gestaltet und die Mitglieder der Organisation zum gesundheitsfördernden Verhalten befähigt werden.
  • Aufbau eines BGM QM Systems anhand der aktuell gültigen BGM Zertifizierungskriterien
  • Vorbereitung auf eine Implementierung und anstehende BGM - Zertifizierung
  • Optional Aufbau eines BGM Gütesiegels

BGM Gütesiegel

  1. Schritt – Das BGM Gütesiegel: Der Zweck dieses speziell entwickelten „Siegels“ soll sein, einerseits den Mitarbeitern/der Umwelt und Politik positive Hinweise über die Qualität oder Beschaffenheitsmerkmale des Unternehmens im Hinblick auf Gesundheit und Vitalität liefern und andererseits sich dem Markt als besonders vertrauenswürdigen und zukunftsorientierten Anbieter darzustellen.
  • Aufbau von Gütesiegelstrukturen
  • Aufbau einer Balanced Scorecard
Gesundheits-Balanced Score Card (G-BSC)
  1. Schritt – Die BGM Balanced Scorecard: Aufgrund ihrer flexiblen und damit umfassenden Gestaltungsmöglichkeit ist die Balanced Scorecard ein Instrument zur Einrichtung eines integrierten Managementsystems. Die Dimensionen und Perspektiven der BSC werden für den jeweiligen Zweck bzw. die jeweilige Organisation individuell festgelegt. Sie umfassen praktisch immer die Finanzperspektive (Return), die Kundenperspektive (Output), die Prozessperspektive (Prozess) und die Potential- / Mitarbeiterperspektive (Input).
Ergänzende Ausbildungsinhalte
  • ProjektManagement
  • Weiterführende Diagnostik
  • Quick Win´s
  • Spezifische Coachingexpertise (HRV Coaching, WaveMental® Coaching, Sozial Coaching)

Betriebliches Gesundheitsmanagement muss individuell und ganzheitlich für ein Unternehmen analysiert werden (Statusanalyse): Wechselwirkungen und die "besten Stell-Hebel" (Wirkungsfaktoren) müssen für jedes Unternehmen individuell identifiziert werden, damit ein realistisch-ganzheitlicher Statusbericht für das Unternehmen entstehen kann. Gerade auch in Hinsicht auf Auditierungen empfiehlt sich diese Analyse, um bereits vor den Audits einen ausreichenden Überblick zu haben. Doch: Herkömmliche Auditierungen können aber leider eine vernetzte Betrachtung der Wirkungsfaktoren nicht leisten.

Informationen

Newsletter

Login

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok